Campingplatz Andorra

Im Zentrum des Pyrenäenmassivs zwischen Frankreich und Spanien liegt das kleine Fürstentum Andorra. Obwohl Andorra im Winter viele Besucher anzieht, die die 300 km langen Skipisten hinuntersausen, hat das Fürstentum auch zu jeder anderen Jahreszeit einiges zu bieten.

Naturaktivitäten in Andorra

Wie in Ariège gibt es auch in Andorra zahlreiche Einrichtungen, die verschiedene Outdoor-Aktivitäten anbieten, mit denen Sie die kristallklaren Seen, Wanderwege und Berge wie den Pic de Coma Pedrosa (den höchsten Berg der Pyrenäen) entdecken können.

Auf dem Programm stehen für diejenigen, die das Abenteuer suchen; Alpenrutsche, Zipline, Tretjeep, Buggys und vieles mehr werden Ihnen geboten.

Entdecken Sie Andorra und sein kulturelles Erbe

Das kulturelle Erbe Andorras wird oft verkannt, ist aber dennoch einen Umweg wert! Bei Ihrem Besuch können Sie eine Vielzahl an architektonischen Denkmälern, Museen und romanischen Kirchen (Kirche Sant Cristofol D'Anyos, Kirche Santa Coloma, Kirche Sant Joan de Caselles und viele andere) entdecken. Viele dieser Kirchen bieten im Sommer geführte Besichtigungen an.

Unter den vielen Museen im Land gibt es Museen für jeden Geschmack; das Parfummuseum, das Museum für sakrale Kunst, das Automobilmuseum, das Motorradmuseum, das Postmuseum, das ethnografische Museum usw.

Andorra und seine malerischen Dörfer

Ordino konzentriert in seinem charaktervollen Dorf ein beachtliches historisches und touristisches Erbe. Liebhaber alter Steine werden es lieben, durch die Straßen zu schlendern, die umliegende Natur zu bewundern und die verschiedenen kulturellen Aktivitäten zu entdecken. Sie können zum Beispiel auf der Eisenstraße die verschiedenen Facetten des Landes kennen lernen oder das Hausmuseum von Areny-Plandolit besuchen. Im Anschluss an Ordino liegt einige Kilometer weiter ein ebenso charmantes Dorf namens La Cortinada, in dem sich unter anderem die Mühle und das Sägewerk von Cal Pal befinden.